dieredaktion.de

news für euch

Neuer Stern in München Neuer Stern in München
Jubel und große Freude in der Maximilianstraße: Der renommierte Guide Michelin verleiht dem erst vor zwei Jahren eröffneten Restaurant Schwarzreiter des Hotel Vier Jahreszeiten... Neuer Stern in München

Jubel und große Freude in der Maximilianstraße: Der renommierte Guide Michelin verleiht dem erst vor zwei Jahren eröffneten Restaurant Schwarzreiter des Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München den begehrten Michelin Stern. Mit dem Konzept, das von Regionalität und innovativer Leichtigkeit getragen wird, beeindruckt Küchenchef Anton Pozeg unter dem Motto „Young Bavarian Cuisine“ seine Gäste. So avanciert das Restaurant Schwarzreiter zu einem der 12 ausgezeichneten Sternerestaurants in der bayerischen Landeshauptstadt. Erst im Juni 2017 übernahm der gebürtige Münchner die kulinarische Leitung und konnte nun bereits nach kurzer Zeit mit seinem Team die Tester des namhaften Restaurantführers überzeugen.
„Ich freue mich von ganzem Herzen für Anton Pozeg und sein Team, dass ihre beeindruckende Leistung für die Young Bavarian Cuisine mit einem Stern gewürdigt wurde und ich bin gleichermaßen stolz auf die gesamte Schwarzreiter Mannschaft“, so Axel Ludwig, General Manager des Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München, über den Erfolg. Nachdem der gebürtige Münchner Pozeg bereits von 2010 bis 2012 als Executive Souschef im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München tätig war, kehrte er nun an seine alte Wirkungsstätte zurück. Zuletzt kochte er als Executive Chef im Palais Hansen Kempinski Wien, wo er bereits mit einem Michelin Stern sowie mit 16 Gault&Millau-Punkten ausgezeichnet wurde.

Die Speisekarte des Restaurants Schwarzreiter setzt auf Heimatprodukte von Lieferanten aus der Region und zeichnet sich besonders durch leichten Genuss aus, der größtenteils auf üppige Beilagen verzichtet. Die lebendigen Kreationen der Speisekarte reichen von Saiblingsfilet an Bamberger-Hörnchen, Wirsing und Mandeln, über Buchweizenspätzle mit Spinat, Wurzelspeck und Wertacher Gaiss Käse bis hin zu Kalbshaxe an Sauerkraut, Birne und Blutwurst. Zum Dessert verführen Kreationen wie Kürbis mit weißer Schokolade und Muskatblüte. Um die passende Weinbegleitung kümmert sich Sommelier und Restaurantleiter Andrej Grunert. Namensgebend für das Restaurant ist der Tiefseesaibling aus alpinen Seen, der auf Holz geräuchert zu einem der Lieblingsgerichte König Ludwigs II. gehörte. Der bayerische Märchenkönig war Sohn von Maximilian II., der seiner Zeit das Grandhotel Vier Jahreszeiten München in Auftrag gab. Heute soll der Name an Glamour und Leichtigkeit erinnern, gepaart mit gutem Essen und Trinken sowie einer Prise des besonderen Münchner Flairs.

Fotos: ©Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München

dieRedaktion